DowHow Wochenblick KW 41/2018
Oktober 8, 2018
DOWHOW Wochenblick KW 43/2018
Oktober 21, 2018

DowHow Wochenblick KW 42/2018

Liebe Tradergemeinde,

 

dieser Wochenblick soll Dir einen besseren Überblick über die verschiedenen Märkte nach dem DowHow Ansatz verschaffen. Wie immer beginnen wir mit den wichtigsten Zahlen der Woche, anschließend erfolgen News von der Börse, ein Potpourri aus Analysen und noch ein paar Worte zum Nachdenken.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und durcharbeiten dieses Wochenblicks.

 

Schütze dein Kapital, denn dieses gibt es nur einmal!

 

 

Wichtige Zahlen der Woche:

 

 

Montag:

 

 

06:30 Uhr – JPY – Industrieproduktion (Aug)

 

09:15 Uhr – CHF – Erzeugerpreisindex (EPI) (Sep)

 

14:30 Uhr – USD – Einzelhandelsumsätze – Kernrate (Sep)

 

14:30 Uhr – USD – Einzelhandelsumsätze – Monat (Sep)

 

23:45 Uhr – NZD – Verbraucherpreisindex (VPI) (Q3)

 

Dienstag:

 

03:30 Uhr – CNY – Verbraucherpreisindex (VPI (Sep)

 

02:30 Uhr – AUD – Protokoll der geldpolitischen Sitzung

 

10:30 Uhr – GBP – Durchschnittseinkommen inkl. Bonuszahlungen (Aug)

 

10:30 Uhr – GBP – Arbeitslosenänderung (Sep)

 

11:00 Uhr – EUR – ZEW / Konjunkturerwartung Deutschland (Okt)

 

16:00 Uhr – USD – JOLTs Stellenangebote (Aug)

 

22:30 Uhr – USD – API Rohöllagerbestände

 

Mittwoch:

 

10:30 Uhr – GBP – Verbraucherpreisindex (VPI) (Sep)

 

11:00 Uhr – EUR – Verbraucherpreisindex (VPI) (Sep)

 

14:30 Uhr – USD – Baugenehmigungen (Sep)

 

16:30 Uhr – USD – Rohöllagerbestände

 

20:00 Uhr – USD – FOMC Sitzungsprotokoll

 

Donnerstag:

 

01:50 Uhr – JPY – Handelsbilanz & Exporte (Sep)

 

02:30 Uhr – AUD – Veränderung der Erwerbstätigkeit (Sep)

 

10:30 Uhr – GBP – Einzelhandelsumsätze (Sep)

 

14:30 Uhr – USD – Philly Fed Herstellungsindex (Okt)

 

Freitag:

 

01:30 Uhr – JPY – Verbraucherpreisindex (VPI) (Sep)

 

04:00 Uhr – CNY – Bruttoinlandsprodukt (BIP) (Q3)

 

04:00 Uhr – CNY – Industrieproduktion (Sep)

 

04:00 Uhr – CNY – Arbeitslosenquote in China

 

14:30 Uhr – CAD – Verbraucherpreisindex (VPI) Kernrate (Sep)

 

14:30 Uhr – USD – Einzelhandelsumsätze – Kernrate (Aug)

 

16:00 Uhr – USD – Verkäufe bestehender Häuser (Sep)

 

 

Was macht die Welt:

 

 

Die deutsche Wirtschaft:

 

Der DAX verbuchte in der vergangenen Woche ein Minus von 4,9% und schloss sich damit den US-Börsen an. Für die brennenden Fragen gibt es noch immer keine Lösungen von den Politikern, wir hätten da zum einen den Brexit und zum zweiten, die italienische und spanische Regierungskrise.

Der Dax-Neuling Wirecard jagte monatelang von Hoch zu Hoch und korrigierte letzte Woche um -11,1%, aber aus der Sicht der Investoren kannte die Aktie nur eine Richtung und die war aufwärts.

Die Wirecard Aktie verbuchte innerhalb eines Kalenderjahres einen Kursgewinn von 140% und daher ist dieser Kursverlust nur eine notwendige Korrektur!

Der Bayer Konzern hat eine weitere wichtige Zulassung für ihren Gerinnungshemmer Xarelto in den USA genehmigt bekommen, denn es geht bei diesem Produkt um einen erweiterten Einsatz bei Herzerkrankungen.

Tele-Columbus ist das Schlusslicht im SDAX, denn der Kabelnetzbetreiber hat einen Börsenverlust von 70% zu beklagen und steht nur nach einem erneuten Kredit liquide dar.

Bei der deutschen Automobilbranche ist noch kein aufatmen in Sicht, denn weiterhin macht die Abgasaffäre Probleme und die Autobauer sind angeschlagen. Man versucht jetzt zwar zwanghaft diese Affäre hinter sich zulassen, doch funktioniert dieses Vorhaben eher nur bedingt, da immer wieder neue Ungereimtheiten herauskommen und der Handelsstreit seinen Senf auch dazu beiträgt.

Der UN-Klimabericht in der letzten Woche zeigt uns, dass wir uns nachhaltiger entwickeln müssen und daher müssten strengere Kilmaziele das angestrebte Ziel seien. Bei den Automobilherstellern müsse der CO2 Wert drastisch sinken, nämlich um -35% bis zum Jahre 2030.

Dieses wird man mit der jetzigen Technik nicht schaffen und daher wurden die Aktien erstmal abverkauft, denn man darf eins nicht vergessen, die Autobauer profitieren von der Vergangenheit und gestalten die Zukunft nur sehr langsam mit.

Am Mittwoch wird Zooplus uns Einsicht in ihre Bücher gewähren.

Am Donnerstag werden neue Zahlen vom Software-Konzern SAP erwartet.

Am Freitag öffnet die Software AG ihre Bücher für uns.

 

 

Was macht die USA & Welt:

 

Die US-Börsen starteten mit einer längst schon überfälligen Korrektur der überhitzen Märkte und alle sprechen von einem Crash der Finanzmärkte.

Wenn man sich den Chart anschaut wird man feststellen, dass der Trend schon weit gelaufen ist ohne, dass es überhaupt eine richtige Korrektur gegeben hat.

Es gibt drei Herausforderungen, mit denen sich die amerikanische Wirtschaft und die Welt beschäftigen muss.

  1. Wir hätten da zum einen, den anhaltende Handelskrieg, der der sich immer weiter zuspitzt.
  2. Die immer stärkere US-Wirtschaft, wodurch sich jetzt die Notenbank gezwungen sieht die Zinsen zu erhöhen
  3. und als Folge dieses Booms, der daraus resultierende starke US-Dollar.

 

Die hochverschuldeten Schwellenländer werden jetzt an ihre Grenzen kommen, denn ihr angehäufter Schuldenberg wächst jetzt exponentiell nach oben mit und damit könnte sich hier ein neuer Krisenherd anbahnen.

US-Präsident Trump erklärte die FED sei wegen ihrer Geldpolitik ,,verrückt´´ und beschrieb die Zinserhöhung als zu aggressiv. Man könne erst am Montag ein Fazit über die amerikanische Konjunktur ziehen, wenn die Zahlen der US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht werden.

Die Brexit-Verhandlungen gehen am 17. Oktober weiter und man rechnet mit einem Durchbruch.

Die neue Berichtssaison hat in den USA begonnen und sorgte gleich für einen Milliarden Überschuss in den Büchern von Citigroup, Wells Fargo und JPMorgan.

JPMorgan ist Amerikas größte Bank und verdient dank der positiven Steuerreform von Trump blendend.

Diese US-Bank könnte im nächsten Jahr mehr verdienen als was die Deutsche Bank an der Börse Wert ist!

General Electric hat seinen Quartalsbericht verschoben auf den 30. Oktober.

In dieser Woche melden sich die drei anderen Banken zu Wort,

Am Montag, die Bank of Amerika

Am Dienstag, Morgan Stanley, Goldman Sachs, Netflix, IBM und Johnson & Johnson

Am Mittwoch, aus Europa Roche, Danone und ASML

Am Donnerstag präsentiert uns Nestle seine Zahlen für die ersten neun Monate, außerdem Novartis und American Express.

Am Freitag erfolgen dann noch Zahlen vom Multikonzern Procter & Gamble.

 

 

 

DowHow Chartanalyse:

 

Wir beginnen mit der Chartanalyse im Tageschart und wechseln dann in die Stunde, um uns mögliche Einstiege zu erarbeiten.

Du sollst ein Gefühl für die Märkte und unseren DowHow-Ansatz bekommen!

Diese Analysen könnten vorrangig für Swingtrader besonders hoch interessant sein!
In den gezeigten Chartbildern wurde XTB als Kurslieferant herangezogen und die Kerzen werden in der Heikin-Ashi Version angezeigt.

Bitte beachte aber, dass es sich um einen programmierten Indikator handelt, denn dieser soll uns einen besseren Einblick in den Trend gewähren.

Die unten abgebildeten Chartbilder dienen als Schaubilder und entbinden dich nicht von deiner eigenen Vernunft dir selbst einen Überblick bei deinem Broker zu verschaffen.

 

DowHow Chartanalyse DAX DC:

 

Der Dax befindet sich in einem intakten Abwärtstrend, der sich um seiner selbst willen in einer Korrektur befand und genau an der 50er Fibomarke keine Käufer mehr gefunden hat.

Der führende Trend ist ebenfalls Short-Ausgerichtet und hat genau an der 78er Fibomarke gedreht und somit haben wir aktuell eine gültige Trendumkehr mit eine Ausgleichskerze. Ein perfektes Einstiegsszenario!

Damit haben wir jetzt eine positive Korrelation zweier Trends auf unserer Seite und ein gültiges DowHow-Signal vom 27.09!

Unser Ziel wäre nach unserem Setup erreicht worden.

DowHow Chartanalyse DAX HC:

 

Du kannst hier ein wunderbares Trendverhalten im Chart sehen, denn die Korrekturhöhen sind viermal die gleichen und auf sowas muss man als Händler achten.

Am 9. und 10. Oktober haben die DowHow-Signale angeschlagen und das genau am P3, siehe die gelbe Ellipse. Nach diesen drei Ausgleichskerzen konnte man eine Trendumkehr des Marktes vermuten und dem war dann auch so.

Das Ziel wäre erreicht worden und noch ein wenig mehr!

Jetzt allerdings bleibt für uns hier mit Markt nichts mehr zu tun und daher sollte man sich einen anderen Markt suchen.

 

DowHow Chartanalyse SP500 DC:

 

Der Markt befand sich in einem Aufwärtstrend und wurde mit einem Doppeltop angetestet. Der Markt brach in sich zusammen und daher sind wir jetzt erstmal Trendlos.

DowHow Chartanalyse SP500 HC:

 

Man kann hier ein wunderbares Trendverhalten im Chart sehen und unsere Signale, schlugen schon an.

Auf Grund des schon weit gelaufenen Trends bietet sich hier keine Tradeüberlegung mehr und daher suche die bitte einen anderen Markt zum Handeln.

DowHow Chartanalyse IT.40 DC:

 

In diesem Chart können wir einen schönen Abwärtstrend erkennen, der genau an der 61,8er Fibomarke gedreht hat und kurz davor hat unser System ein Signal gebracht.

Wenn man sich unterhalb des Signals ein Stopp gesetzt hätte. Wäre man jetzt im Markt drinnen und der Trade würde laufen bis zu unserem Ziel bei der 61,8er Fibomarke.

Jetzt bleibt hier erstmal nichts mehr zu tun.

DowHow Chartanalyse IT.40 HC:

 

Dieses Chartbild zeigt uns einen weit gelaufenen Abwärtstrend, denn dadurch das dieser sich schon die fünften Korrekturzone ausgebildet hat, sinken unsere Chancen auf einen Tradeerfolg.

Unser Signal hat angeschlagen und es wäre auch hier wieder ein Treffer gewesen.

DowHow Chartanalyse OIL DC:

 

Aktuell können wir im Chat, eine Bewegung gepaart mit einer stärkeren Korrektur auf dem Weg zur Korrekturzone sehen. Jetzt bleibt es abzuwarten, ob im Chart eine Trendumkehr zu sehen sein wird.

Darauf muss jetzt von dir geachtet werden, damit sich ein Einstieg anbieten würde.

DowHow Chartanalyse OIL HC:

 

Wir sehen hier ein Trendverhalten was abwärts ausgerichtet ist und uns schon Signale zum Einstieg angezeigt hat. Was hier aber viel interessanter war ist die Tatsache, dass der Kurs gepaart mit dem RSI schon 2-mal eine Divergenz angezeigt hat. Dieses hätte man zum Beispiel auf 5 min ausnutzen um sich einen Einstieg zu suchen.

Jetzt bleibt für uns erstmal nichts zu tun, um im Markt aktiv zu werden.

DowHow Chartanalyse Silver DC:

 

Zu sehen ist ein Abwärtstrend, der jetzt versucht eine neue Aufwärtsbewegung zu installieren.

Auf Grund der Konstellation des weit gelaufenen Trends (6. Bewegung) und der neuen Bewegung, auch auf Grund des erneuten Ausbruchs vom Gold in Richtung Long muss erstmal abgewartet werden.

DowHow Chartanalyse Silver HC:

 

Wir haben einen intakten Long-Trend, der sich in seiner Korrekturzone befindet und genau an der 86er Fibo gedreht hat. Unser Signal ist schon erschienen und ein Einstieg hätte sich schon angeboten, aber schaue dir doch mal bitte das große ganze an!

Wer soll nach dir kaufen?

Wo befindest du dich im Markt?

Und wo befindet sich der Kurs?

DowHow Chartanalyse Commerzbank DC:

Wir haben einen intakten Long-Trend, der zurückgekommen ist in seine Korrekturzone.

Die Stabilisation erfolgte an der 78,6er Fibo und brachte uns eine Ausgleichskerze mit einem gültigen DowHow-Signal.

Ein Einstieg wäre legitim, aber achte bitte auf das große und ganze.

 

DowHow Chartanalyse Commerzbank HC:

 

Es liegt zwar ein Abwärtstrend vor, dieser ist aber sehr schmutzig und bietet auf Grund der Trendreife keinen Einstieg mehr.

DowHow Chartanalyse AUDCHF DC:

 

Hier bietet sich eine mögliche interessante Chance!

Wir haben hier einen intakten Trend + zwei Ausgleichskerzen und das gepaart mit einer Stabilisierung an der 61,8er Fibomarke.

Wenn du mehr über die Art wie wir handeln erfahren möchtest dann melde dich einfach bei uns!

DowHow Chartanalyse AUDCHF HC:

 

Hier bietet sich auch eine mögliche interessante Chance!

Wir können einen intakten Long-Trend erkennen, der weit in die Bewegung gelaufen ist und dann eine Korrekturzone ausgebildet hat. Demnach könnte man jetzt auf eine Trendfortsetzung spekulieren und dennoch würde ich diesen Trade nicht eingehen.

Händlergedanken:

 

Der Trader ist schon ein seltsames Wesen, denn am Anfang seiner Traderkariere ist dieser auf der Suche nach mehr oder besser gesagt, ihm fehlt was in seinem Leben was dieser begehrt und somit macht der Trader sich auf die Suche etwas zu suchen wovon er aber noch gar nicht weiß was es ist, denn er hat nur eine Ahnung.

Er ist der Meinung das dieser Börsenhandel, von dem alle sprechen das richtige für ihn ist, denn mit diesem kann man ja laut Werbung schnell reich werden.

Mit ein paar Klicks am Tag ist dann das Geld schnell verdient und man braucht dann auch nicht mehr auf der Arbeit zu erscheinen. Ich bin jetzt Börsenhändler und scheffle die Millionen und was machst du noch so? Ach, du gehst noch Arbeiten wie langweilig ist das denn!

Werde doch auch Händler dieses ist ganz einfach, Konto aufmachen, 1-2 Bücher zum Thema lesen und dann die Order in den Markt, denn dieses System läuft von ganz allein.

 

Mit was für einer Unvernunft wir doch zum Börsenhandel gekommen sind, oder?

Am Anfang stand das Geld an oberster Stelle und jetzt rückt dieses, wenn man es richtig macht immer weiter aus dem eigenen Fokus.

Warum das so ist?

Man kommt mit einer Ignoranz an die Börse oder noch besser ausgedrückt, man läuft mit dieser eignen Ignoranz tagtäglich durch die Welt und meint man stehe an Nummer 1 der Nahrungskette und die anderen kommen nicht gleich danach, sondern eher noch viel weiter hinter einem.

Dieses Denken kommt nicht von ungefähr, sondern es wird einem im Kindesalter gepflanzt und dieser Gedanke wächst dann mit den Jahren mit und verflechtet sich regelrecht zu einem Gespinst in unserem Denken.

Daher ist es doch bei näherer Betrachtung töricht zu glauben, dass man dieses Verhalten bei sich selbst ändern könnte da doch alle so sind!

Du kannst es ändern, denn du kannst zwar nur dich ändern, aber dies reicht vollkommen aus!

 

Sei du die Veränderung, die du von der Welt erwartest, denn andere werden sich dir anschließen!

 

Um nochmal zurückzukommen zum Börsenhandel, man wird von dieser regelrecht verführt zum Trading.

Nichts anderes kann man dazu sagen, denn ist eine Verführung des Geistes.

 

Wenn man in seinem Dasein mal wirklich dieses Unterfangen durchgespielt, analysiert und dann wieder von vorne praktiziert hätte, wäre man zu einem anderen Endschluss gekommen und das ist noch nicht alles.

 

Man sollte den Börsenhandel als Werkzeug betrachten und diesen gilt es zu erlernen, bevor man sich aufmacht neue Erfahrungen und Gebiete einfach mal so zu erobern, mit dem Satz ich habe es ja nur gut gemeint.

Es wäre ratsamer sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen, was will ich mit dem Börsenhandel erreichen, denn mehr Geld kannst du auch mit deinem Job verdienen.

Vertue nicht deine Möglichkeit über dich hinaus zu wachsen und frage dich zwei Sätze,

  1. Was haben andere davon das es dich gibt?
  2. Und warum tust du was du tust?

 

 

Fazit:

 

Wenn du dir die Arbeit des Suchers und der Trenderkennung ersparen willst, dann scheue nicht davor uns zu kontaktieren, denn mit dem DowHow Fibo Paket und der DowHow Master Ausbildung ist dies alles kinderleicht für dich zu Händeln.

 

In diesem Sinne bleibe wachsam und schütze dein Geld!

Dein Sascha Jeschien

Weitere Termine in eigener Sache:

Admiral Markets Webinar (Englisch)

Admiral Markets Webinar  

XM Broker Webinarreihe

http://www.dowhow-trading.com

 

Meines Erachtens geht kein Weg daran vorbei, die Märkte mit einem geschulten Auge zu betrachten und mögliche Chancen zu erarbeiten. Dennoch kann man sich von der Technik unterstützen lassen. Zu dem Zweck gibt es die Premiumsoftware AgenaTrader und mein DowHowFiboPro Addon – jetzt auch als Mietversion – welche dich in deinem Handel bestmöglichst unterstützt und die viel Arbeit abnimmt. Wenn du dich dafür interessierst, klicke hier.

Meine neuen Angebote findest du hier.

Ab sofort gibt es dieses Addon auch als ExpertAdviser für den MetaTrader 4. Eine Testversion kannst du jederzeit hier beantragen.

Auch das DowHow Marktprofil steht nun für den MetaTrader zur Verfügung und kann hier erworben werden.

 

Nun wünsche ich Dir viel Freude mit unserem DowHow Letter und natürlich viel Erfolg in der neuen Woche. Und denkt immer daran: Der Weg ist das Ziel!!

Herzlichst Euer

Markus Gabel

DowHow Trading UG

CEO und Geschäftsführer

Europaring 4

94315 Straubing

Fon: 0049 171 459 1828

HRB: 12487

markus_gabel
markus_gabel
CEO DowHow Trading UG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.